EIN LAND IN BEWEGUNG

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH

Wirtschaftsförderung Sachsen

Ein land in Bewegung

Von der Topografie Sachsens inspiriert, entstand für die Wirtschaftsförderung Sachsen eine dreidimensionale Umsetzung des Messemottos: ”Ein Land in Bewegung“. Umgesetzt wurde kein klassischer Gemeinschaftsstand, sondern vielmehr eine typisch sächsische (Messe-)Landschaft, die von sanft geschwungenen Hügelketten durchzogen wird.

Die gesamte Umsetzung arbeitete als topographisches Raumerlebnis und leistete durch die thematischen Anknüpfpunkte einen nennenswerten Beitrag zur aktiven Besucheransprache. Unsere Aufgabe bestand in der Konzeptentwicklung, der Projektleitung und der Ausschreibungserstellung. Die bauliche Umsetzung wurde durch den Kunden in Eigenregie vergeben und durch Fricke inszeniert. vor Ort betreut.

In der Zwischenzeit konnte der Stand u.a. auf verschiedenen nationalen und internationalen Branchenmessen der Solarenergie-Wirtschaft eingesetzt werden. Dabei entwickelte sich das Konzept sehr erfolgreich weiter. Das beweisen die gestiegenen Anmeldezahlen für die kommenden Einsätze und die hohe Nutzungsfrequenz.

DAS GEGENTEIL VON STILLSTAND

Die Idee für diesen Messeauftritt entstand, als wir uns auf dem Heimweg vom Briefing-Termin bei der Wirtschaftsförderung Sachsen befanden und an uns, hinter den Fenstern des ICEs, die sächsische Landschaft vorbei zog. Mit einem Mal bemerkten wir, dass der Claim „Ein Land in Bewegung“ nicht nur die Aufbruchstimmung der Wirtschaft dieses Bundeslandes beschreibt, sondern zugleich hervorragend mit der hügeligen Topographie zusammenpasst. Warum also nicht einen Messestand konzipieren, der Hügel hat?

FÜR SACHSEN VERSETZEN WIR BERGE

Zugegeben – anfangs ernteten wir Stirnrunzeln und ungläubiges Kopfschütteln, als wir unsere Idee vorstellten. Dennoch konnten wir den Pitch um diesen Etat gewinnen. Was uns besonders stolz macht: Bei dem Stand der Wirtschaftsförderung Sachsen handelt es sich um einen Gemeinschaftsstand. Das bedeutet, es musste nicht nur ein Entscheider überzeugt werden, sondern eine ganzer Mix aus Ausstellern, die mit unterschiedlichen Botschaften und Anliegen an den Start gehen.

 

EIN STAND, DER EINEM DIE SCHUHE AUSZOG

Auf der Messe zählen Erlebnisse. Manchmal finden sie sogar unter den Füßen statt. Der an Moos und Rasen erinnernde Boden des sächsischen Messestandes brachte regelmäßig Besucher dazu, ihre Schuhe auszuziehen und sich auf dem weichen Untergrund eine kurze entspannende Pause zu gönnen. Selbst kleine Picknickrunden wurden gesichtet. Die Aussteller freuten sich darüber und begegneten den ungewöhnlichen Situationen mit der sprichwörtlichen sächsischen Gemütlichkeit.

 

Manchmal muss man die Botschaften und das Erscheinungsbild einer Marke einfach wörtlich nehmen.

IM TAL DER RUHE

Während die Aussteller „auf den Hügeln“ im äußeren Bereich platziert sind, befindet sich im Inneren des Standes ein flacher Sektor mit einer zentralen Bar. Angedeutete Schilfwände schirmen die Gesprächsrunden ab, ohne sie völlig zu isolieren. Alle Aussteller greifen auf die gleiche Infrastruktur zurück und haben dennoch genug Spielraum, um ihre eigenen Akzente zu setzen.

 

DIE PERFEKTE WELLE

Das frische Grün und das strahlende Weiß der Landesfarben verleihen dem Messestand Leichtigkeit und wecken die Assoziationen der zur Wendezeit beschworenen „blühenden Landschaften“.  Jeder Hügel ist ein eigenes Messeerlebnis, denn er führt zum Präsentationsbereich eines weiteren Ausstellers. Und von jedem Hügel aus ergibt sich eine neue, interessante Perspektive.

EIN STAND MIT BESONDERER ATMOSPHÄRE

Der Schlüssel zum Erfolg dieses Auftritts war, dass wir die Botschaften und das Erscheinungsbild aus der klassischen Werbung einfach wörtlich genommen haben. Dennoch wirkten unsere barrierefreien Hügel neu und ungesehen. Der hohe Grad der Wiedererkennbarkeit spricht für die hohe Flexibilität des Corporate Designs. Übrigens: Die anfängliche Skepsis einzelner Aussteller verwandelte sich in den Ausstellertagen in absolute Begeisterung.

Ein außergewöhnlicher Gemeinschaftsstand, der klar aufzeigt, dass sich auch in diesem speziellen Messesegment ein ganzheitlicher Konzeptansatz bezahlt macht.

Credits

Kunde

Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH | Dresden

Projekte

PVSEC | Amsterdam
September 2014

PVSEC | Paris
Oktober 2013

PVSEC | Frankfurt
September 2012

Intersolar | München
Juni 2012

PVSEC | Hamburg
September 2011

Intersolar | München
Juni 2011

Intersolar | München
Juni 2010

Beteiligte Firmen

Löser & Partner Werbeagentur GbR | Dresden
Grafische Gestaltung

Atelier Scherer | Fürth
Messebau

 

Schwerpunkte

Kreative Leitidee und Storytelling
Inhaltliches und räumliches Konzept
Wegeführung für Kunden und Besucher
Architektonische Funktionszonen
Projektleitung und Koordination aller Gewerke
Konzept und Design von Ausstattung und Medien
Budgetplanung und Kostenkontrolle
Ausschreibung der Umsetzungsleistungen

Projektkategorien

Thomas L. Fischer Photographie | München

Fricke inszeniert.

Das könnte Sie auch interessieren: