DIE SÄULEN DES ERFOLGS

Spitzke SE

Spitzke SE

DIE SÄULEN DES ERFOLGS

Beim Messeauftritt der Unternehmensgruppe Spitzke auf der Innotrans stand die persönliche Kommunikation im Mittelpunkt. Der Bahntechnik-Spezialist hatte das Ziel, sich mit einem starken Auftritt noch stärker als zuverlässiger und leistungsfähiger Entwickler von Bahninfrastruktur im Markt zu positionieren. Wir konzipierten den Messestand als großzügigen Raum, der trotz der Dimensionen angenehm, einladend und menschlich wirkt.

Durch die Rasterung der Fassaden vermittelte die Architektur eine große Offenheit und machte auf den »Inhalt« neugierig.

MENSCHEN BEGEISTERN - FREIRÄUME SCHAFFEN

Unsere Konzeptidee bestand darin, den Freiraum, den Spitzke für seine Kunden schafft, in die Standarchitektur zu übersetzen. Es entstand eine freitragende, stützenfreie Architektur, die nicht zufällig an den Stil moderner Bahnhöfe erinnert. Sie bot genügend Freiraum, um Menschen – ganz im Sinne des Markenclaims – zu begeistern und eine Kommunikationsplattform zu kreieren, auf der sich die Zielgruppe zum Networking treffen konnte.

Der Auftritt bot großzügigen Raum für die Präsentation der Marke und des starken Leistungsportfolios.

AUSGEWOGENE GESTALTUNG

Die klare und raumgreifende Rahmenarchitektur schuf einen großen offenen Raum, der zur Kommunikation mit dem Messebesucher diente. Das zentrale und unübersehbare Element der Besucheransprache war die Panoramaprojektion im Zentrum. Modern gestaltete Deckenleuchten setzten zudem klare Fokuspunkte und sorgten für eine warme Lichtstimmung.

LEUCHTENDE BEISPIELE

Im freien Bereich vor dem Screen wurden beleuchtete Präsentationsstelen positioniert, die für eine Leistung oder ein Thema standen. Der großzügige Raumeindruck wurde durch diese freistehenden Informationsträger keineswegs gemindert. Im Gegenteil – sie kommunizierten das Portfolio und gaben dem Stand auf eine fast beiläufige Art und Weise Struktur.

LÄNGE MAL BREITE MAL HÖHE

Wir bespielten bei diesem Stand nicht nur die vorgegebenen Fläche, sondern nutzten zugleich die maximal zur Verfügung stehende Höhe aus. Das imposante Gesamterlebnis vermittelte wirkungsvoll den Anspruch, den Spitzke als führendes Bahntechnikunternehmen an seine Projekte stellt.

EIN ZUHAUSE FÜR DIE BAHNBRANCHE

Die Spitzke-Unternehmensgruppe präsentierte sich als Full Service-Anbieter, der in der Lage ist, selbst anspruchsvollste Großprojekte umzusetzen. Bereits in den ersten Stunden der Innotrans 2014 entwickelte sich der Stand zu einem Kommunikationszentrum der gesamten Branche. Das ermöglichte dem Unternehmen, den selbstbewussten Auftritt in persönlichen Gesprächen mit Projektbeispielen und konkreten Ausführungen zu dem über Jahre gewachsenen Leistungsspektrum zu untermauern.

SO BLEIBT MAN IM GESPRÄCH

Die raumgreifende Naturholz-Rückwand mit dem Kampagnenmotto bot dem offenen Innenraum den optischen Halt. Hinter dieser Fassade befand sich die notwendige Infrastruktur mit Küche, Lager und weiteren Funktionsbereichen. Zwischen Rückwand und Panoramascreen platzieren wir den offenen Meetingbereich mit Loungecharakter, der stellvertretend für den begeisternden Service von Spitzke stand.

NEUE PERSPEKTIVEN

Durch ihre außergewöhnliche Höhe und die geschickte Gruppierung sorgten die unterschiedlich breiten Wandelemente für »Bewegung« in der Architektur. Einblicke und Perspektiven verändern sich dabei im wahrsten Sinne des Wortes laufend. Diese Dynamik passte hervorragend zu den Zielen des Unternehmens und begeisterte Kunden und Messebesucher gleichermaßen.

Credits

Kunde

Spitzke SE | Großbeeren

Projekt

InnoTrans | Berlin 
September 2014

Beteiligte Firmen

mac | Langenlonsheim
Standbau und Medientechnik

Unsere Leistungen

Kreative Leitidee und Storytelling
Inhaltliches und räumliches Konzept
Wegeführung für Kunden und Besucher
Architektonische Funktionszonen
Konzept und Design von Ausstattung und Medien

Film und Foto

Fricke inszeniert.

Das könnte Sie auch interessieren: