Bewegtbild

Kundennutzen statt Technikwahn.

Wir integrieren Bewegtbild in die konzeptionelle und gestalterische Produktpräsentation auf Messen und am Point of Sale. Der gezielte Einsatz geeigneter Medientechnik und maßgeschneiderter Inhalte führt dabei zu variablen und atmosphärischen Inszenierungen, die eine technologiefokussierte Produktpräsentation emotional aufladen.

Pixel werden zu Wänden

In kaum einem Segment des Messebaus haben die technischen Fortschritte so große Auswirkungen auf die Standarchitektur wie beim Bewegtbild. Die Vision der Mediatektur, einer Synthese von Medien, Architektur und Technologie, ist hier längst Wirklichkeit geworden. Großflächig dargestellte Bilder machen Pixel zu Wänden und lassen eine faszinierende Vermischung von Architektur und medialer Gestaltung zu. Filme prägen den Charakter von Räumen und lassen, wenn gewünscht, immer wieder neue Eindrücke produzieren.

Das hat teilweise enormen Einfluss auf das Lichtkonzept, das nur noch Akzentbeleuchtung beinhaltet, da die Filmsequenzen die Ausleuchtung übernehmen.

Für den Besucher gibt es überhaupt keinen Unterschied mehr zwischen Materialität, Farbe und Licht. Messestände verwandeln sich auf diese Weise in lebendige atmosphärische Inszenierungen, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Eine zusätzliche Option bietet Bewegtbild auch als Content für die sozialen Medien. Live auf dem Messestand gedrehte und vor Ort geschnittene Videoclips können bereits kurze Zeit nach den Aufnahmen auf YouTube, Twitter und Co. eingesetzt werden und die Botschaften direkt von der Messe in die ganze Welt tragen. Oder den Auftritt für Kunden, die nicht dabei sein konnten, dokumentieren.

Referenzprojekte zu diesem Kompetenzbereich: